Montag, 1. Juni 2009

Rhabarbervergnügen

Nach diesem Rhabarber-Vanille-Cake aus Low Budget Cooking verlangte es die Verfasserin schon seit Tagen - jetzt ist er in ihrer Küche materialisiert:

Da, wie schon berichtet, aus der anderen Hälfte des Rhabarbers eine Rote Grütze mit Erdbeeren geworden war, weicht der Kuchen im Serviermodus ein wenig vom Vorbild ab:


Der Kuchen wurde den hochgesteckten Erwartungen vollauf gerecht - allein schon lecker, aber mit dem Fruchtkompott ein Rhabarber-Highlight!

Die Zubereitung des Cakes verlief fast rezeptgetreu, nur mangels Vanilleschote (die eine vorrätige ist gerade damit beschäftigt, den zukünftigen Vanillezucker zu aromatisieren) wurde ein Teil des Zuckers durch Vanillezucker ersetzt, und bei einer Gesamtbackzeit von 40 min nach 25 min der Kuchen mit Alufolie abgedeckt.

Nachtrag:

Sehen die eingemehlten Rhabarberstücke nicht fast aus wie Lokum?

Kommentare:

  1. Hallo Flan,
    ich glaub´ich möchte Dein erster Leser werden. Dein Blogname hat mir so gut gefallen, denn wir sind verfressen in Pulheim (reimt sich nur nicht so schön).
    Unser Essen lässt sich leider nicht problemlos veröffentlichen denn ich habe momentan so viel um die Ohren, dass mein Mann oft die Kücher übernimmt und dann.... Na lassen wir das ;-) Ist schon in Ordnung alle werden satt und leben noch.
    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Also, herzlich willkommen, erste Leserin! Habe dann ja auch gleich mal ein bißchen recherchiert - bravo für das historische Blog! Es muss sich ja nicht in jedem Blog ums Essen drehen, obwohl Katastrophenjournalismus ja auch was für sich hätte. :) (Denke gerade an meine gestrigen Bananenkuchen-Briketts, die ich leider versäumt habe zu fotografieren...)

    AntwortenLöschen