Mittwoch, 10. Juni 2009

Fisch-Banane-Kokos-Curry

Das folgende Rezept stammt aus der Werbebroschüre eines Telekommunikationsunternehmens - nicht gerade eine Empfehlung, aber nach einer gründlichen Überarbeitung hat die Verfasserin die hier beschriebene Version zu ihrem persönlichen Lieblingscurry erkoren.

Die Ausgangssituation:
Prä-Curry:
Und (fast) fertig:
Die ursprünglich vorgesehene Kokosmilch habe ich durch Kokosflocken und ein bißchen Joghurt ersetzt, was eine sehr gute Entscheidung war, weil dadurch die Konsistenz ein bißchen "kauiger" geworden ist. Nur mit Kokosmilch wäre es sonst eine sehr suppige Angelegenheit geworden, da den Tomaten und den Bananen bei längerem Kochen (länger = mehr als zwei Minuten) gewissermaßen der innere Zusammenhalt fehlt...

Hier das Rezept:

400 g Pangasius-Filet (Originalrezept: Seelachs)

250 g kleine Strauchtomaten (Original: Cocktailtomaten)

2 Bananen

4 EL Kokosflocken

1 - 2 EL Tomatenmark (im Original nicht vorgesehen)

1,5 EL Currypulver

1,5 EL Rohrzucker (im Original nicht vorgesehen)

2 EL Joghurt

Pfeffer, Salz, etwas Olivenöl

(Das Original sieht noch Knoblauch vor, der mit angebraten werden soll.)

Zubereitung: Fisch, Tomaten und Bananen würfeln, mit Olivenöl und 2 EL Kokosflocken anbraten. Currypulver, Tomatenmark, restliche 2 EL Kokosflocken und Joghurt dazugeben, mit Pfeffer, Salz und Rohrzucker abschmecken, aufessen.

Kommentare:

  1. Hihi, "Bananenwoche" in Essen.
    Lieben Dank für neuerliche Anregung die Banane auch mal nicht einfach so zu essen.
    Bis bald und LG
    Maria
    (heute gibts Klöße)

    AntwortenLöschen
  2. Hier ist immer Bananenwoche. Das ist so ähnlich wie Murmeltiertag. :)

    AntwortenLöschen